Taste Alt+6. Schrift kleiner Schrift größer

AWO Begegnungsstätte "Irma Zöller" + KunstWohlfahrt
 

Jahresbericht des AWO-Stadtbezirks S/W

Allgemeines

2010 – ein Jahr des AWO-Stadtbezirk Südwest-Weststadt
„Runter vom Sofa“ – KunstWohlfahrt – Türkischstämmige Pensionisten – Klöppelgruppe – Boule & Bar

Die Erfolgsgeschichte hält an. Auch im vergangenen Jahr konnten wir voranschreiten, neue Mitglieder gewinnen und das Programm erweitern. Unsere „Ältesten“, die Gruppe Runter vom Sofa, ging wieder äußerst dynamisch voran. Neben der zweimal monatlich stattfindenden Stuhlgymnastik wurde im Jahr 2010 eine neue Möglichkeit entdeckt sich zu dehnen und zu strecken: Bauchtanz. Angeleitet von Marlies Ness schwangen die Damen Hüften und Schultern, kreisten mit ihren Becken, und das mit sichtbarem Erfolg, wie das begeisterte Publikum des AWO Herbstfestes der Begegnungsstätten in Grötzingen applaudierend feststellte. Neben dem sportlichen Teil des Programmes blieben die kulturellen und sozialen Inhalte nicht zurück: Man besuchte den Freizeitpark „Tripsdrill“ oder hörte ein Konzert im Stephanienbad Beiertheim. Doch warum denn in die Ferne schweifen. Kultur im eigenen Haus boten die Sängerinen Bettina Kerth und Gabrielle Heidelberger, Daniel Stöckel zauberte und verzauberte. Die frühere BNN Redakteurin Doris Lott erzählte aus ihrem Leben und über Karlsruhe. Norbert Bögle erotisierte das Publikum mit ebensolchen Märchen. Mundart babbelte Else Gorenflo. Natürlich war auch wieder die Sekretärin vom Bürgermeister Faller, die Schauspielerin Adelheid Theil in der Klauprechtstraße 30 zugegen. Auch die Poesie und Lyrik kam nicht zu kurz. Die Bretagne Ausstellung „Am Ende der Welt“ inspirierte den Rezitator Hans-Peter Raber zu einem Ausflug in die französische Lyrik von Rimbaud bis Villon. Vollständig ist die Liste nicht, wir bitten vielmals um Entschuldigung…… Da für unsere Runter vom Sofa Aktivisten Energie das ist, was sie gezielt einsetzen können, wurde ein Ü70 Einführungskurs in den Umgang mit Computer, Internet und eMail organisiert. Selbständig – natürlich. Daniel-Roman Lott führt die Teilnehmer dieser Kurse sehr erfolgreich in die moderne Welt der EDV ein.
Ganz herzlichen Dank sagen alle Runter vom Sofa Aktiven den Geschäftsleuten der Südweststadt für ihre zahlreichen Spenden, ohne die so manches nicht möglich gewesen wäre.
Die KunstWohlfahrt begann im März 2010 mit einer Ausstellung „Bushman in USA“ Er fuhr 1968, also noch vor dem Bau des World Trade Centers, in die USA, um in Museen frühgriechische Siegel zu fotografieren. Doch die Leica, das europäische Auge und der Sinn für das Amerika außerhalb der Wolkenkratzer waren immer mit von der Partie. Es folgte im Juni Maja Römer- Fischer mit “Autonome Handzeichnungen”, Transparenz, Farbe, Material und Relief gingen eine hier unglaubliche Einheit ein. Die Fotografie ist bekanntlich die vitale Halbschwester der Malerei, auch wenn sie nicht immer als künstlerisch ebenbürtig erachtet wird. Sie kann aber auf jeden Fall als taugliches Sprungbrett für freie künstlerische Gestaltung dienen. Genau dies trifft natürlich auf Robert Marcel Becker zu, der hier ja ab September 2010 keine Fotostudioarbeiten im engeren Sinn zeigte.
Ab dem 26. November stellt einer der bedeutenden Cartoonisten der Republik, (oder altdeutsch gesellschaftskritischer Zeichner,) Michael Rickelt, einen Querschnitt aus Jahrzehnten seines Schaffens in der Begegnungsstätte aus: Mirk.
Boule & Bar: Das Wetter dieses Jahres war nicht gerade ideal für das freitägliche Boule-Spiel. Doch wir trotzten staubiger Hitze und kühlem Nass, denn im Herbst wollten wir wieder unser Turnier ausrichten. Am Samstag , 18. September um 1100 Uhr war es soweit: Der AWO- Cup- 2010 wurde auf dem Sonntagsplatz unter der Hirschbrücke ausgespielt. Auch in diesem Jahr ist eine bunt gemischte, teilweise hochkarätig spielende Teilnehmerrunde von 24 Spielerinnen und Spielern zusammengekommen. Das Turnier 2010 wurde im Rahmen des Europa- Festes der Klauprechtstraße gespielt, deshalb der vorgezogene Termin. 2011 findet es wieder am 3. Oktober statt. Das Wetter konnte besser nicht sein. Zum Endspiel ließen die Rieberger- Alb- Goischda Guggenmusik feinster Provenienz erschallen. Wieder staunten die Aktivisten des alten und großen 1.BCK (erster Boule- Club Karlsruhe) wie es die AWO Südwest- Weststadt schafft, binnen drei Jahren eine so erfolgreiche und gute Truppe aufzustellen. Maja Fischer- Römer und Jürgen Hiller aus der Sektion Boule & Bar der KunstWohlfahrt waren Endspielteilnehmer und erreichten den zweiten Platz und die AWO hinterließ einen glänzenden Eindruck.
Die türkischstämmigen Pensionisten um Adnan Beyazit, Ahmed Zorlu und Asaf Ekiz bewiesen auch im Jahr 2010 wieder große Kontinuität. Sie sind ein wichtiger Teil unserer Konzeption und eine große Stütze der Begegnungsstätte. Solidarität, Freundlichkeit und Empathie sind die Eigenschaften der jung gebliebenen Männer.
Die Klöppel-Gruppe und der Klöppelkurs, für die Frau Maria Röder verantwortlich zeichnet, ist auch noch nach vielen Jahren des Bestehens ein Faszinosum kunsthandwerklichen Werkens.
Klaus Lustig